Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Änderung im Gesellschafterbestand?

Der Gesellschafterbestand bei Personengesellschaften oder Kapitalgesellschaften ist nicht statisch nach der Gründung. Soll eine Änderung erfolgen, so geschieht dies bei der Personengesellschaft regelmäßig durch Erbringung einer Bar- oder Sachleistung gegen Gewährung neuer Anteile an der Gesellschaft oder durch die teilweise Anteilsveräußerung durch die Altgesellschafter und Einbringung in die neue Gesellschaft oder durch einen Gesellschafterwechsel. Bei Kapitalgesellschaften kann durch den Gesellschaftsvertrag die Abtretung der Geschäftsanteile von der Genehmigung der Gesellschaft abhängig gemacht werden, vgl. § 15 V GmbHG.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Abschluss eines zusätzlichen Vertrages?

Im Falle des Neueintritts in die Personengesellschaft empfiehlt es sich neben dem Gesellschaftsvertrag einen zusätzlichen schriftlichen Aufnahmevertrag abzuschließen. Dieser Vertrag ändert den Gesellschaftsvertrag zwischen den bisherigen Gesellschaftern der Personengesellschaft in bestimmten Punkten. Dies betrifft z.B. den prozentualen Wertanteil des einzelnen Gesellschafters in der neuen Gesellschaft. Dieser hat z.B. Einfluss auf die Gewinn- und Verlustverteilung wie auch auf das Stimmrecht. Soll ein Minderjähriger aufgenommen werden, so ist an die familien- bzw. vormundschaftliche Genehmigung oder die Genehmigung eines Pflegers zu denken. Bei einer grundbesitzenden Personengesellschaft ist beim Eintritt einer neuen Person jedoch keine Auflassung und Eintragung erforderlich, da das Gesellschaftsvermögen weiterhin der Gesellschaft gehört. Eine Regelung sollte jedoch getroffen werden über die Art der Einlage und deren Fälligkeit. Ferner sollte Klarheit geschaffen werden über die Höhe des Entnahmerechts. Im Übrigen muss der Gesellschaftsvertrag und der Aufnahmevertrag synchronisiert werden, damit keine widersprüchlichen Aussagen bestehen. Lassen Sie sich hier beraten.

Laufender oder begünstigter Gewinn?

Wenn es um die Besteuerung bei Personengesellschaften geht, so sind gemäß § 15 EStG zunächst die Gewinnanteile der Gesellschafter einer OHG, einer KG und einer anderen Gesellschaft (etwa der GbR), bei der der Gesellschafter als Unternehmer (Mitunternehmer) des Betriebs anzusehen ist, und die Vergütungen, die der Gesellschafter von der Gesellschaft für seine Tätigkeit im Dienst der Gesellschaft oder für die Hingabe von Darlehen oder für die Überlassung von Wirtschaftsgütern bezogen hat, Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Zu diesen gehören gemäß § 16 EStG aber auch Gewinne, die erzielt werden bei der Veräußerung des ganzen Gewerbebetriebes oder eines Teilbetriebes oder des gesamten Anteils eines Gesellschafters, der als Unternehmer (Mitunternehmer) des Betriebes anzusehen ist. Gewinne, die bei der Veräußerung eines Teils eines Anteils erzielt werden, sind als laufende Gewinne zu versteuern. Werden jedoch sämtliche stillen Reserven aufgedeckt, so ist unter Umständen neben der laufenden auch eine teilweise begünstigte Gewinnversteuerung möglich.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.