Bis zum 31.05.2012 müssen wieder Millionen von Bürgerinnen und Bürgern ihre Steuererklärung 2011 abgeben. Bei der Abgabe gibt es aber einen gravierenden Unterschied zwischen Arbeitnehmern und Selbstständigen. Letztere müssen nach mehreren Gesetzen, ihre Steuererklärungen (z.B. Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer usw.) elektronisch abgeben bzw. übermitteln. Dies ist vielen Selbstständigen gar nicht bewusst.

In § 25 Absatz 3 EStG (Einkommensteuergesetz) heißt es zunächst: „Die steuerpflichtige Person hat für den Veranlagungszeitraum eine eigenhändig unterschriebene Einkommensteuererklärung abzugeben.“ Dann besagt aber § 25 Absatz 4 EStG: „Die Erklärung nach Absatz 3 ist nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung zu übermitteln, …“

Viele Unternehmer fragen sich nun berechtigt, wie sie diese Verpflichtung erfüllen sollen, d.h. wie sie eine durch Datenfernübertragung zu übermittelnde Einkommensteuererklärung eigenhändig unterschreiben sollen. Eine Möglichkeit bietet sich hier durch die Anwendung von ELSTER, der ELektronischen STeuerERklärung der Finanzverwaltung. Unter www.elsteronline.de, dem Internet-Portal von ELSTER können Sie nämlich ein elektronisches Zertifikat für alle ELSTER-Anwendungen erzeugen. Hierbei stehen folgende Varianten zur Verfügung: Zertifikat als Datei auf Ihrem Computer, Zertifikat auf Ihrem Sicherheitsstick oder Zertifikat von Ihrer Signaturkarte. Jedes dieser Zertifikate ersetzt dann Ihre eigenhändige Unterschrift.

Das Zertifikat ELSTERBasis z.B. wird als Datei auf Ihrem PC gespeichert und ist kostenlos. Um es zu erhalten, müssen Sie sich zunächst registrieren. Dazu muss zunächst Ihr System die Voraussetzungen für ELSTER-Online erfüllen, d.h. Sie müssen das aktuelle Java Runtime Environment auf Ihrem PC installieren. Danach erfolgt eine persönliche Dateneingabe und eine Sicherheitsabfrage. Anschließend erhalten Sie getrennt per E-Mail und auf dem Postweg die Aktivierungsdaten für Ihren Zugang. Letztlich aktivieren Sie mit diesen Daten Ihren Zugang und erhalten Ihr persönliches Zertifikat. Der Zugriff darauf wird dann durch eine PIN, die Sie selbst festlegen, geschützt.

Wenn alles funktioniert hat, hat ElsterOnline nun für Sie ein elektronisches Schlüsselpaar erzeugt, mit dem Sie alle Ihre Steuererklärungen fälschungssicher „unterzeichnen“ können. So kann die Finanzverwaltung ohne Zweifel feststellen, ob eine Steuererklärung von Ihnen stammt oder nicht (Authentifizierung). Das Finanzamt kann jedoch im Nachhinein von Ihnen natürlich Belege für geltend gemachte Aufwendungen usw. weiterhin verlangen. Für Ihre Unterlagen sollten Sie auch zu Beweiszwecken einen Ausdruck Ihrer übersandten Erklärungen abheften.

Fazit: Die Elektronische Steuererklärung ist grundsätzlich für Unternehmer für den Veranlagungszeitraum 2011 erstmals Pflicht, d.h. kann nur in Härtefällen noch in Papierform abgegeben werden. Die Unterzeichnung kann durch verschiedene Möglichkeiten, die z.B. die Finanzverwaltung bereitstellt, gewährleistet werden. Die kostengünstigste Variante ist dabei das Software-Zertifikat ELSTERBasis.

Wenn Sie noch Fragen haben vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.