Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

 

Haftung nach Lohnsteuer-Außenprüfung?

Zu den Aufgaben der Finanzbehörde gehört auch die regelmäßige Überprüfung von z.B. juristischen Personen wie der GmbH bzgl. der korrekten Einbehaltung und Abführung der Lohnsteuer ihrer Arbeitnehmer. Hier besteht von Seiten der Finanzbehörde stets ein großes Interesse an möglichen Firmenwagen, wenn den Arbeitnehmern auch der private Gebrauch erlaubt ist, denn darauf entfällt Lohnsteuer. Dies ergibt sich aus § 19 EStG. Danach gehören zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit neben Gehälter und Löhnen und andere Bezüge und geldwerte Vorteile. In welcher Höhe der Arbeitnehmer hier Lohnsteuer zu entrichten hat, hängt von der Bewertung des geldwerten Vorteils ab. Diese Bewertung kann durch die 1 % Methode oder durch ein Fahrtenbuch erfolgen.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

 

Haftung des Arbeitnehmers nach Lohnsteuer-Außenprüfung?

Gemäß § 38 II EStG ist der Arbeitnehmer Schuldner der Lohnsteuer. Dieser ist natürlich daran interessiert, dass diese möglichst gering ausfällt. Bei der privaten Nutzung eines Firmenwagens hilft bzgl. der Bewertung des geldwerten Vorteils § 6 EStG. Danach gilt grundsätzlich, dass die private Nutzung eines Kraftfahrzeugs, das zu mehr als 50 Prozent betrieblich genutzt wird, für jeden Kalendermonat mit 1 Prozent des inländischen Listenpreises im Zeitpunkt der Erstzulassung zzgl. der Kosten für Sonderausstattung einschließlich Umsatzsteuer anzusetzen ist. Abweichend davon kann die private Nutzung mit den auf die Privatfahrten entfallenden Aufwendungen angesetzt werden, wenn die für das Kfz. insgesamt entstehenden Aufwendungen durch Belege und das Verhältnis der privaten zu den übrigen Fahrten durch ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch nachgewiesen werden. Der Arbeitnehmer hat hier also letztlich ein Wahlrecht. Die Bewertung des geldwerten Vorteils nach eine der beiden Methoden hat außerordentliche Bedeutung auf die Höhe der zu zahlenden Lohnsteuer. Dies soll ein Beispiel verdeutlichen: Ein Firmenwagen (60.000 Euro) wird durch einen Arbeitnehmer von insgesamt 24.000 km im Jahr für 3.600 km im Jahr bei Gesamtaufwendungen von 6.000 Euro privat genutzt. Hier müssten bei Führung eines Fahrtenbuches 900 Euro der Besteuerung unterworfen werden. Bei Anwendung der 1 % Methode zzgl. des Vorteils je Entfernungskilometer Wohnung-Arbeitsstätte (30 km) bei 15 Tagen im Monat würde der Lohnsteuer ein Betrag von 12.480 Euro unterworfen werden. Hier könnte daher ein Regress in Betracht kommen.

 

Haftung des Steuerberaters nach Lohnsteuer-Außenprüfung?

Ist der Arbeitnehmer gleichzeitig Geschäftsführer einer GmbH und wird diese durch einen Steuerberater betreut, so drängt sich hier natürlich der Verdacht einer Haftung des Steuerberaters auf, denn dieser betreut die GmbH dann regelmäßig vollumfänglich und somit auch den Geschäftsführer bzgl. der abzuführenden Lohnsteuer. Gemäß § 57 StBerG (Steuerberatungsgesetz) haben z.B. Steuerberater ihren Beruf unabhängig, eigenverantwortlich, verschwiegen, unter Verzicht auf berufswidrige Werbung und vor allem gewissenhaft auszuüben. Dazu gehört die sorgfältige, fachkundige und umfassende Beratung. Dies betrifft vor allem Umstände, die von erheblicher Bedeutung sind. Hier muss der Steuerberater auch ungefragt die Interessen des Mandanten schützen und ihm alle steuerlichen Vorteile aufzeigen. Haben Sie daher den Eindruck oder sogar einen Vertrag, nachdem der Steuerberater eine Pflichtverletzung begangen hat, sollten Sie unverzüglich rechtlichen Beistand aufsuchen.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.