Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerstrafrechts.

Kfz Steuerhinterziehung bei gemeinnützigen Vereinen?

Jeder Verein kann in vier verschiedenen Bereichen tätig werden, d.h. im ideellen Bereich, in der Vermögensverwaltung, als steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb oder als steuerlich begünstigter wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb (Zweckbetrieb). Letzterer zahlt weder Körperschaftsteuer noch Gewerbesteuer, und auch bei der Kraftfahrzeugsteuer gibt es Befreiungsvorschriften. Von der Kfz-Steuer befreit ist gemäß § 3 KraftStG das Halten von Fahrzeugen, solange sie z.B. bei Unglücksfällen, im Rettungsdienst oder zur Krankenbeförderung verwendet werden. Das Fahrzeug erhält dazu gemäß § 9 FZV ein Kennzeichen mit grüner Beschriftung auf weißem Grund von der örtlichen Zulassungsstelle. Wird das Fahrzeug jedoch zweckentfremdet eingesetzt, z.B. zu einer Urlaubsfahrt, so ergeben sich bei Entdeckung nicht nur steuerliche Konsequenzen.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerstrafrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Was gilt bei Steuerhinterziehung?

Da der Steuervorteil nur gewährt wird, wenn das Fahrzeug zweckentsprechend eingesetzt wird, kann der Handelnde sich nicht auf leichtfertige Steuerverkürzung berufen, d.h. es liegt bei Zweckentfremdung grundsätzlich eine vorsätzliche Steuerhinterziehung, d.h. eine Straftat vor und keine Ordnungswidrigkeit gemäß § 378 AO (Abgabenordnung). Die Voraussetzungen einer Steuerhinterziehung ergeben sich aus § 370 AO. Danach wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer z.B. die Finanzbehörden pflichtwidrig über steuerlich erhebliche Tatsachen in Unkenntnis lässt und dadurch Steuern verkürzt oder für sich oder einen anderen nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt. In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter z.B. in großem Ausmaß Steuern verkürzt oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt. Steuern sind gemäß Absatz 4 der Vorschrift dann verkürzt, wenn sie nicht, nicht in voller Höhe oder nicht rechtzeitig festgesetzt werden und nicht gerechtfertigte Steuervorteile sind erlangt, soweit sie zu Unrecht gewährt oder belassen werden. Die Strafbarkeit wird noch verschärft, da bereits der Versuch mit Strafe bedroht ist.

Selbstanzeige noch möglich?

Eine wirksame Selbstanzeige führt dazu, dass man strafrechtlich nicht mehr zur Verantwortung gezogen wird. Die Straffreiheit ist aber an mehrere Voraussetzungen geknüpft. Sie kann nicht mehr eintreten, wenn bei einer der zur Selbstanzeige gebrachten unverjährten Steuerstraftaten vor der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung dem Täter oder seinem Vertreter eine Prüfungsanordnung nach § 196 AO bekannt gegeben worden ist oder dem Täter oder seinem Vertreter die Einleitung des Straf- oder Bußgeldverfahrens bekannt gegeben worden ist oder ein Amtsträger der Finanzbehörde zur steuerlichen Prüfung, zur Ermittlung einer Steuerstraftat oder einer Steuerordnungswidrigkeit erschienen ist. Daneben bestehen zahlreiche weitere Voraussetzungen.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerstrafrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.