Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Privater oder gewerblicher eBay Verkäufer?

Auf der Internetauktionsplattform eBay gibt es Personen, die ausschließlich als Käufer auftreten, um z.B. ihre Münz- oder Briefmarkensammlung zu vervollständigen oder um Schnäppchen jeglicher Art zu erhaschen. Diese Gegenstände kommen natürlich von Verkäufern, sonst würde der Vertrag per Mausklick gar nicht zustande kommen. Dabei muss man jedoch zwischen „Angemeldet als privater Verkäufer“ oder „Angemeldet als gewerblicher Verkäufer“ unterscheiden. Wer sich hier fälschlicher Weise als privater Verkäufer gegenüber eBay ausgibt, der bekommt nicht nur früher oder später Ärger mit dem Finanzamt, sondern der verstößt auch gegen das Wettbewerbsrecht, was bei Entdeckung teure Abmahnungen nach sich ziehen kann. Dabei ist vielen Verkäufern nicht mal bewusst, dass sie tatsächlich als Händler zu betrachten sind. Das einmalige Anbieten und Veräußern ist rein privater Natur, aber bei wiederholten Verkäufen wird häufig nicht bedacht, dass man leicht zum gewerblichen Verkäufer werden kann, wobei die Höhe der Erlöse nicht entscheidend ist.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der 
Telefonnummer 030 – 88 71 92 14
 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Höhe der eBay-Rechnungen?

Für alle erfolgreichen Online-Geschäfte erhebt eBay Gebühren. Auch hier ist wichtig, wie ein Verkäufer registriert ist. Bei gewerblichen Verkäufern mit einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird von eBay eine Netto-Rechnung erstellt, d.h. ohne Mehrwertsteuerausweis und die Steuerschuldnerschaft geht auf den Verkäufer in Deutschland über. Dieser muss gegenwärtig 19 % MwSt. auf die Gebühren berechnen und an sein zuständiges Finanzamt abführen bei gleichzeitiger Inanspruchnahme als Vorsteuer. Ist der Verkäufer Kleinunternehmer, so besteht ausnahmsweise die Abführpflicht, aber ein Vorsteuerabzug ist verwehrt. Wer gegen diese Pflicht verstößt, der begeht eine Steuerstraftat. Bei privaten Verkäufern erstellt eBay eine Brutto-Rechnung, d.h. Gebühren mit z.Z. 15 % luxemburger Mehrwertsteuer. Hier findet keine Ortsverlagerung nach Deutschland statt. Bei gleicher Kaufsache wäre daher die ausschließlich von eBay erstellte gewerbliche Rechnung niedriger.

Wann wird man Unternehmer?

Aus einem privaten Verkäufer kann ein gewerblicher Verkäufer werden, wenn er seine Gegenstände mit einer gewissen Regelmäßigkeit anbietet. Es kommt also darauf an, wie oft er verkauft und ob es sich um immer wieder ähnliche Gegenstände handelt. Aber auch bei wiederholten Online-Verkäufen kann bloße Liebhaberei vorliegen, welche steuerlich unbeachtlich wäre, da bei ihr regelmäßig Verluste anfallen. Diese Tätigkeit wäre nicht nachhaltig und zielt nicht auf Einnahmeüberschüsse ab. Die Unternehmereigenschaft wurde bereits schon bejaht bei 39 Verkäufen in 5 Monaten (LG Berlin, Az.: 103 U 149/01). Der Bundesfinanzhof hat aber auch schon mit Urteil vom 26.04.2012, VR 2/11 entschieden, dass beim Verkauf einer Vielzahl von Gegenständen über mehrere Jahre eine nachhaltige unternehmerische Tätigkeit mit Umsatzsteuerpflicht vorliegen kann.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.