Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Rechtsanwalt in Berlin gesucht?

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Gesellschafts- und/oder Steuerrecht suchen, sind Sie in Berlin bei der Anwaltskanzlei Wudtke genau richtig. Hier werden die kleinen und großen Probleme des Alltags von natürlichen Personen über kleine Personengesellschaften bis hin zur großen Aktiengesellschaft bearbeitet. Im Steuerrecht sind dies auf der einen Seite z.B. Probleme im Schenkungssteuerrecht, im Erbschaftssteuerrecht, im Gewerbesteuerrecht, im Umsatzsteuerrecht, im Körperschaftssteuerrecht, im Kirchensteuerrecht, im Umwandlungssteuerrecht oder im Einkommensteuerrecht. Im Steuerrecht geht es auf der anderen Seite von der ersten Überlegung zur Gründung einer Gesellschaft über die täglichen Probleme mit Kunden, Lieferanten und Händlern weiter über interne Probleme bei z.B. Beschlüssen oder dem Missbrauch von Befugnissen einzelner Gesellschafter bis hin zur Auflösung, Liquidation und Löschung der Gesellschaft.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Besonderheit im GmbH-Recht?

Die Mehrzahl aller GmbH’s sind Gesellschaften mit einem Stammkapital von mindestens 25.000 Euro. Dabei entsteht eine GmbH erst mit Eintragung im Handelsregister. Für die Eintragung bedarf es zunächst einer Anmeldung. Diese darf aber erst gemäß § 7 II GmbHG erfolgen, wenn auf jeden Geschäftsanteil, soweit nicht Sacheinlagen vereinbart sind, ein Viertel des Nennbetrags eingezahlt ist. Dabei muss letztlich nur die Hälfte des Mindeststammkapitals erreicht werden, also hier im Beispiel nur 12.500 Euro. Die sogenannte Mini-GmbH, die umgangssprachliche Bezeichnung ergibt sich aus dem theoretisch möglichen Stammkapital von nur einem Euro, unterliegt jedoch anderen Anforderungen, wenn es um die Gründung geht. Hier sind zunächst einmal Sacheinlagen nicht zulässig, d.h. hier kann nur eine Bargründung erfolgen. Diese setzt jedoch voraus, dass das Stammkapital der jeweiligen Mini-GmbH in voller Höhe eingezahlt ist. Die Firma der Mini-GmbH muss gemäß § 5a I GmbHG abweichend von § 4 GmbHG die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ oder „UG (haftungsbeschränkt)“ führen. In der Bilanz des nach den §§ 242, 264 des HGB aufzustellenden Jahresabschlusses hat die UG (haftungsbeschränkt) die Pflicht eine gesetzliche Rücklage zu bilden, in die ein Viertel des um einen Verlustvortrag aus dem Vorjahr geminderten Jahresüberschusses einzustellen ist.

Wie werden Steuerverstöße geahndet?

Im Steuerrecht unterliegen sowohl juristische als auch natürliche Personen gleichen steuerlichen Pflichten. Dabei handeln die juristischen Personen durch Vertreter, welche wiederum natürliche Personen sind. Wird nur z.B. die Steuererklärung verspätet abgegeben, so liegt es im Ermessen der Behörde, ob ein Verspätungszuschlag auf die festzusetzende Steuer erhoben wird. Macht der Steuerpflichtige über steuerlich erhebliche Tatsachen jedoch bewusst z.B. unrichtige Angaben, so ist grds. eine Steuerhinterziehung mit Geld- oder Freiheitsstrafe möglich.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.