Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerstrafrechts.

Umsatzsteuerhinterziehung durch USt-Karussell?

Der Begriff des Umsatzsteuerkarussells bezeichnet das Rotieren von leicht transportablen, hochpreislichen Gegenständen oder Rechten zwischen zwei EU-Mitgliedstaaten. Hierbei ist ein Zusammenwirken von Initiator und Missingtrader und einem oder mehreren meist gutgläubigen Buffers nötig. Während in der Grundform des Umsatzsteuerkarussells der Missingtrader und die Buffers lediglich von ihren Aufschlägen beim Weiterverkauf profitieren, erhält der Initiator nicht nur seine Ware am Ende des ersten Durchgangs zurück, sondern macht noch einen Gewinn aus der Differenz zwischen Verkaufs- und Einkaufspreis. Leidtragender dieses USt-Karussells ist das Finanzamt des jeweiligen Mitgliedstaates, welches auf der nicht abgeführten Umsatzsteuer sitzen bleibt.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerstrafrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Pflichten des Erwerbers?

Beim Umsatzsteuerkarussell ist der Missingtrader derjenige, der letztlich verschwindet ohne seine steuerlichen Pflichten erfüllt zu haben und somit dem Staat einen hohen Schaden zufügt, wenn sich das Karussell schnell und mehrmals dreht. Hier ist nämlich nicht der Lieferant (Initiator) verpflichtet die Umsatzsteuer in seinem Mitgliedstaat auszurechnen und abzuführen, sondern er erstellt lediglich eine Nettorechnung, und der Erwerber ist verpflichtet diese selbst nach dem Entgelt im Inland zu berechnen und an den Staat abzuführen. Dabei entsteht die Umsatzsteuer in Deutschland gemäß § 13 Absatz 1 Nr. 6 UStG für den innergemeinschaftlichen Erwerb im Sinne des § 1a UStG mit Ausstellung der Rechnung, spätestens jedoch mit Ablauf des dem Erwerb folgenden Kalendermonats. Erfüllt der Missingtrader diese Pflicht noch, weil der Weiterverkauf nicht sofort erfolgen soll, so ist er berechtigt in derselben USt-Voranmeldung auch die gleich hohe Vorsteuer geltend zu machen. Er bleibt aber trotzdem Missingtrader, denn diese Steuerpflicht betrifft eben nur den Erwerb. Erfolgt der Weiterkauf im Inland, ist er sodann verpflichtet die ausgewiesene Mehrwertsteuer in der Rechnung an den Buffer an das FA anzumelden und abzuführen. Spätestens, wenn das FA dann sein Geld haben will und dieses versucht einzutreiben, ist der Missingtrader nicht mehr auffindbar und die USt-Hinterziehung vollendet.

Strafandrohung bei besonders schwerem Fall?

Wird der Missingtrader jedoch gefasst, so kommen grundsätzlich folgende Strafen in Betracht. Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird gemäß § 370 I AO bestraft, wer z.B. die Finanzbehörden pflichtwidrig über steuerlich erhebliche Tatsachen in Unkenntnis lässt und dadurch Steuern verkürzt. Nach Absatz 4 der Vorschrift sind Steuern namentlich dann verkürzt, wenn sie gar nicht, nicht in voller Höhe oder nicht rechtzeitig festgesetzt werden. Dies betrifft jedoch nur z.B. die einfache USt-Hinterziehung. In besonders schweren Fällen ist die Strafe gemäß § 370 III AO Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Dies gilt z.B., wenn der Täter in großem Ausmaß Steuern verkürzt hat. Dies bleibt Tatfrage.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerstrafrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030 – 88 71 92 14 oder nutzen Sie das Kontaktformular.